Arche des Geschmacks

Das internationale Projekt "Arche des Geschmacks" der Slow Food Stiftung für Biodiversität schützt seit 1996 regional wertvolle Lebensmittel, Nutztierarten und Kulturpflanzen vor dem Vergessen und Verschwinden, die unter den gegenwärtigen ökonomischen Bedingungen am Markt nicht bestehen oder "aus der Mode" gekommen sind. Mit dem Wissen, dass biologische Vielfalt regionale Wurzeln besitzt, bewahrt die "Arche des Geschmacks" das kulinarische Erbe der Regionen. Schwerpunkt der Arbeit ist das aktive Sammeln, Beschreiben, Katalogisieren und Bekanntmachen der Passagiere. Das Motto lautet: Essen, was man retten will! Denn: Was nicht gegessen wird, wird nicht nachgefragt, kann also nicht verkauft werden und wird deshalb nicht hergestellt.

In Deutschland gibt es zur Zeit 61 Arche-Passagiere - davon 19 in Bayern. 

Passagiere der Arche des Geschmacks müssen eine strenge Aufnahmeprüfung bestehen. Sie besteht aus einer sorgfältigen Dokumentation, die von zwei unabhängigen Gutachtern bestätigt sein muss. Produkte müssen dafür folgende Kriterien erfüllen:

  • Sie sind in der Existenz bedroht.
  • Sie zeichnen sich aus durch einzigartige geschmackliche Qualität.
  • Sie haben eine historisch überlieferte Bedeutung.
  • Sie besitzen identitätsstiftenden Charakter für eine Region.
  • Sie unterstützen die nachhaltige Entwicklung einer Region.
  • Sie stammen aus artgerechter Haltung (Tiere).
  • Sie sind frei von gentechnischer Veränderung.
  • Die Produkte sind käuflich erwerbbar.

Links

Slow Food: Hier erfährst du mehr über die Arche des Geschmacks und ihre Passagiere.