Eingenetztes Brot

Hergestellt mit "eingenetzten" Händen

Hergestellt mit "eingenetzten" Händen

Das eingenetzte Brot ist ein helles Weizenmischbrot mit unruhiger Porung und unregelmäßiger Form. Der Name kommt vom Herstellungsverfahren, bei dem mit nassen, also "eingenetzten" Händen gearbeitet wird. Die Teigstücke werden ohne Mehl portioniert und geformt. Diese Herstellungsmethode wird seit Generationen überliefert. Ungefähr die Hälfte aller handwerklichen Bäckereien in Schwaben backen eingenetztes Brot. Man isst es zur Brotzeit und zur Vesper mit Butter und Wurst oder Käse.

Kontakte

Landes-Innungsverband für das bayerische Bäckerhandwerk
Maistr. 12
80337 München 
Telefon 089/544213-0
www.baecker-bayern.de