Fränkische Küchle

Kirchweihküchle

Knuspriges Gebäck zur Kirchweih

Knuspriges Gebäck zur Kirchweih

Fränkische Kirchweihküchle sind rechteckig oder quadratisch. Der Boden ist flach, die Oberseite besteht aus einer großen Blase mit einer hellen Umrandung. Die Küchle sind knuspriger als anderes ähnliches Fettgebäck, wie beispielsweise der Berliner Pfannkuchen. Küchle sind als Dessert nach dem Festessen zur Kirchweih beliebt. Außerdem werden sie auf Volksfesten gern gegessen. Mit einer Tasse Kaffee schmecken sie besonders gut. In Bayern hatte lange Zeit jede Gemeinde ihr eigenes Datum für die Kirchweih. Das Fest beginnt oft mit dem großen Vorabendschmaus. Zum Abschluss der festlichen Mahlzeiten gibt es die Küchle. Auch an den Faschingstagen werden Fränkische Küchle gebacken.

Kontakte

Landes-Innungsverband für das bayerische Bäckerhandwerk
Maistr. 12
80337 München 
Telefon 089/544213-0
www.baecker-bayern.de