Knoblauchsländer Gemüse

Ganzjähriger Gemüsegenuss aus Gewächshaus und Freiland

Ganzjähriger Gemüsegenuss aus Gewächshaus und Freiland

Das Knoblauchsland im Städtedreieck Nürnberg - Fürth - Erlangen ist in  Deutschland eines der größten zusammenhängenden Anbaugebiete seiner Art. Angebaut werden vor allem Spargel, Kartoffeln, Kohl, Kohlrabi, Lauch, Radieschen, Rettich, Spargel, Spinat, Tabak und Wirsing sowie Zwiebeln, Zucchini, Auberginen, Tomaten und Salate. Insgesamt bewirtschaften im Knoblauchsland etwa 200 Betriebe eine landwirtschaftliche Nutzfläche von 2.300 Hektar.

Knoblauchsland seit Jahrhunderten bekannt

Das Knoblauchsland ist schon seit dem 15. Jahrhundert bekannt. Seine Erschließung, die von den Königshöfen Aurach, Fürth und Nürnberg ausging, reicht bis ins 8. Jahrhundert zurück. Von Anfang an sicherte es die Nahrungsmittelversorgung der umliegenden Städte und brachte den Produzenten in Krisenzeiten Sicherheit im Zeichen der Burg. Zu seinem Namen kam die Region durch die Zwiebelzuchten.

Kontakte

Gemüseerzeugerring Knoblauchsland e.V.
Raiffeisenstr. 200
90427 Nürnberg
Telefon 0911/3841993
www.knoblauchsland.net