Wachsstöcke

Nach dem Vorbild geweihter Kerzen

Nach dem Vorbild geweihter Kerzen

Mariä Lichtmess (40 Tage nach Weihnachten) ist der Festtag der geweihten Kerzen und des Lichts. Gleichzeitig handelt es sich um einen der ältesten Marienfeiertage im Kalenderjahr. An diesem Tag fanden früher Lichtmessmärkte statt, auf denen selbst gezogene Kerzen verkauft wurden. Die Bauersfamilie deckte sich dort mit Kerzen für das ganze Jahr ein. Dazu gehörten schwarze Wetterkerzen, Haus- und Sterbekerzen sowie reich verzierte Wachsstöcke, die zu besonderen Gelegenheiten wie Hochzeiten, Kommunion etc. verschenkt wurden. Die Kerzen brachte man zur Weihe in die Kirche, denn nur geweihte Kerzen hatten Segenskraft. Zur Feiertagsmahlzeit wurden außerdem aus Hefeteig Gebildebrote in Form von Stöcken gebacken - die Wachsstöcke.