Weidenberger Spindling

Der Reifezeitpunkt ist entscheidend

Die süße, saftige Pflaumenart ist eine sehr robuste Obstsorte, die eine große Resistenz gegenüber Krankheiten aufweist. Dies lässt sich vor allem auf die gute Anpassung der Bäume an die örtlichen Gegebenheiten zurückführen. Die alte oberfränkische Pflaumensorte ist etwa 4 bis 6 cm groß und besitzt eine gelbe Färbung. Um den perfekten Erntezeitpunkt zu abzufangen, müssen die Erntenden sehr flexibel sein. Nur zu diesem bestimmten Zeitpunkt können die Weidenberger Spindlinge gepflückt werden und als perfekte Pflaumenernte glänzen.

Seit mehr als 100 Jahren ist der Weidenberger Spindling in Weidenberg zu finden. Er zählt zur Sorte der „gelben Spillinge“. Der oberfränkische Ursprung der Pflaumensorte lässt sich mit 2000 Jahre alten Funden des charakteristischen Kerns belegen. Aus den damaligen Streuobstwiesen war der Spindling nicht wegzudenken. Gerne wurde die Lokalsorte von Einheimischen zu Marmelade, Mus, Kuchen oder Edelbränden verarbeitet. Allerdings ist die Urpflaume gegenwärtig immer seltener auf den oberfränkischen Wiesen zu finden. Um den Erhalt dieser alten Pflaumenart zu schützen, führt der Landschaftspflegeverband Weidenberg und Umgebung e.V. eine Vielzahl von Initiativen durch. So werden beispielsweise innerhalb einer gegründeten Baumschule Jungbäume herangezogen und stehen für interessierte Streuobstwiesen- und Gartenbesitzer zur Verfügung.

Landschaftspflegeverband Weidenberg und Umgebung e.V.
Rathausplatz 1
95466 Weidenberg
Telefon: 09278/977-31
www.apfel-grips.info