Schutz für Käse

Mit dem Allgäuer Sennalpkäse sind nun 30 bayerische Spezialitäten europaweit geschützt.

Nach Emmentaler, Bergkäse und Weißlacker trägt nun auch der Allgäuer Sennalpkäse die "geschützte Ursprungsbezeichnung (g.U.)". Mit der Eintragung in das Europäische Herkunftsregister hat das Produkt seit der ersten Antragsstellung im Jahr 2005 ein mehrjähriges Prüfverfahren durchlaufen. Bei der geschützten Ursprungsbezeichnung (g.U.) werden die Güte bzw. Eigenschaften des Produktes im wesentlichen oder ausschließlich durch das geographische Gebiet bestimmt. Es wird daher vorausgesetzt, dass die Erzeugung, die Aufbereitung und die Verarbeitung in dem eingegrenzten Gebiet erfolgen. Für den Sennalpkäse bedeutet das, dass ausschließlich Milch der auf den Alpen gemolkenen Kühe vor Ort zu lagerfähigen Käselaiben verarbeitet werden darf. Das kräuterreiche Alpfutter sorgt für einen pikanten bis kräftigen, etwas nusskernartigen und bei Holzfeuerung mitunter leicht rauchigen Geschmack.

großes Käsestück vor einem Laib Brot und einem Schälchen mit Butter
24.08.2022

Zeit für Genuss einer saisonalen Spezialität aus heimischer Teichwirtschaft ...

Weiterlesen
01.06.2022

2. Treffen der kulinarischen Schatzbewahrer Bayerns, in Würzburg.

Weiterlesen
18.05.2022

Förderprogramm setzt Schwerpunkt auf das kulinarische Erbe der Region.

Weiterlesen
Ältere Blogbeiträge

Spargelsaison geht los

01.04.2022

Tag der Weißwurst

22.02.2022

24 Tage - 24 Schmankerl

01.11.2021

Kulinarisches Erbe - Aktion

28.10.2021

29. Arche-Passagier

21.09.2021

Hopfenernte und Karpfensaison

10.09.2021