Auszogne

Knienudeln, Kniekrapfen, Kirchweihnudeln, Kirtanudeln

Das Schmalzgebäck machte die Männer liebestoll

Auszogne werden in Bayern gerne zu Festtagen, wie z. B. Hochzeiten oder Kommunionen, aber auch zur Kirchweih gebacken. Der Teig wird dabei so lange über das Knie gezogen, bis er in der Mitte hauchdünn ist. Anschließend werden die Auszognen in Schmalz goldgelb ausgebacken. Ursprünglich gehörten die Auszognen zu den Liebeszauberbroten. Demnach soll der Teig gar über dem nackten Pobacken der Frauen ausgezogen worden sein, um die Männer liebestoll zu machen.