Straubinger Agnes-Bernauer-Torte

In Erinnerung an eine unglückliche Herzogin

In Erinnerung an eine unglückliche Herzogin

Die Straubinger Agnes-Bernauer-Torte besteht aus Mandel-Nuss-Baiser-Masse, Mokka-Buttercreme, gerösteten Mandeln und Nüssen. Die Torte hat einen historischen Hintergrund: Herzog Albrecht III., ein Wittelsbacher, heiratete gegen den Willen seines Vaters, der ehrgeizige Pläne mit ihm hatte, heimlich sein schönes Liebchen und musste bei seiner Heimkehr von einer Reise erfahren, dass man die "Hexe" nach einem grotesken Schauprozess am 12. Oktober 1435 in der Donau ertränkt hatte. Unweit der Stelle, an der sich das blonde Haupt der Toten ans Ufer legte, im Friedhof St. Peter, erbaute man als Sühnestätte die Agnes-Bernauer-Kapelle. Später benannte man nach ihr auch eine Gasse und wiederholte regelmäßig das Spiel um Liebe und Leid der jungen Herzogin in prächtiger Aufmachung im Hof des ehemaligen kurfürstlichen Herzogsschlosses. Die Torte selbst gibt es seit ungefähr 80 Jahren. Sie wurde von der Familie Krönner in Erinnerung an die unglückliche Herzogin geschaffen.