Fränkischer Zwetschgenbahmes

Zwetschgenbaamers, Zwetschgenbahmas

Ein Schinken, so hart wie Zwetschgenholz

Der Zwetschgenbahmes ist ein herzhafter, geräucherter Rinderschinken, der mehrere Wochen in Salz- und Gewürzlauge eingelegt und geräuchert wird. Die Rinderrolle aus der Keule wird luftgetrocknet. Er hat eine leichte Knoblauchnote. Seinen Namen hat der Fränkische Zwetschgenbahmes vom Zwetschgenbaum. Wenn der Schinken aus dem Rauch kommt, schneidet man ihn durch.

Die Färbung des Fleisches ist dann wie der Stamm des umgesägten Zwetschgenbaumes: außen dunkel, innen hell.


Das Holz des Zwetschgenbaumes ist ein sehr hartes Holz. Wenn man den Schinken nach dem Räuchern drei Monate an der Luft hängen lässt, wird auch dieser sehr hart, da er dabei die Hälfte seines Gewichts verliert. Am besten schmeckt der Zwetschgenbahmes zu einem herzhaften Stück Bauernbrot mit Butter.