Passauer Goldpomeranze

Poncirus trifoliata

Jahrhundertelange Tradition

Die Topografie von Passau (Bayerischer Genussort) ist weltweit einzigartig. Aus dem Westen, Süden und Norden kommend, vereinigen sich hier drei Flüsse: Donau, Inn und Ilz und fließen gemeinsam als Donau weiter in Richtung Osten/Schwarzes Meer - ein Naturschauspiel, das das Mikroklima prägt und somit die Schönheit der umliegenden Landschaft.

Die Stadt Passau pflegte über Jahrhunderte eine große Tradition in allen Bereichen der europäischen Gartenkultur.

Die Kultivierung von Zitrusfrüchten wie Orangen, Zitronen und Pomeranzen im Hofgarten in Hacklberg ist ab 1554 historisch belegt. In einem Pflanzeninventar, das zu den ältesten nördlich der Alpen zählt, werden verschiedene Orangen- und Pomeranzensorten aufgezählt.

Seit 2010 ist die Kultivierung von diesen Zitrusfrüchten im Leitbild der Stadtgärtnerei "Tradition und Innovation" verankert. Es soll daran erinnert werden, das Passau über Jahrhunderte eine führende bayerische Gartenstadt gewesen ist.

Passau ist eine der ersten Städte nördlich der Alpen, in denen Pomeranzen in Orangerien gehalten wurden, um Duftwasser und kulinarische Essenzen herzustellen.

Robuste Bitterorange

Goldpomeranzen sind sehr robuste und widerstandsfähige Bitterorangen der Familie der Rutaceae - ihre ursprüngliche Heimat ist der Himalaya. Ihre Blüten duften herrlich nach Orange. Die Früchte, schmecken bitter-aromatisch und erlangen im Herbst eine gelblich-orange Farbe. Die Poncirus trifoliata trägt regelmäßig Früchte, ist laubabwerfend, winterhart und übersteht selbst längere Frostperioden von minus 15 Grad Celsius und kälter. Sie ist damit die einzige Zitrusart, die nördlich der Alpen ganzjährig im Freien überleben kann.

Am besten gedeiht die Passauer Goldpomeranze an einem sonnigen und windgeschützten Ort. Der Boden sollte locker und gut durchlässig sein, um Staunässe zu vermeiden. Die Goldpomeranze ist ganzjährig schnittverträglich. Wuchshöhen und Pflanzendurchmesser von bis zu 4 m sind nicht selten.

Wiederentdeckung

Seit 2010 sind Anbau und Zucht von Zitruspflanzen fester Bestandteil des Leitbildes der Stadtgärtnerei. Die Poncirus trifoliata wurden an klimatisch günstigen Stellen im Stadtgebiet ausgesetzt und tragen jedes Jahr reichlich Früchte.

Seit 2015 wird mit der Passauer Goldpomeranze die langjährige Gartenbautradition wieder botanisch erlebbar gemacht. Im Zentrum Passaus finden sich 40 viermeterhohe Pflanzen. Mittels QR-Codes werden die Touristen über die Pflanze, ihre Pflege und Rezepte sowie Erwerbbarkeit informiert. Bei regelmäßigen Führungen in den städtischen Anlagen und in der Stadtgärtnerei wird den Besuchern ein Einblick in die 500-jährige Zitruszucht in der Stadt Passau gewährt.

Die Passauer Goldpomeranze ist seit einigen Jahren Teil der Ausbildung zum Koch und Bestandsteil der Küchenmeisterprüfung IHK für Niederbayern/Oberpfalz. Im Sommer 2015 entwickelten die Jungköche der Staatlichen Berufsschule Rezepte für mehrere Pralinenkreationen, wie "Knuspriger Poncirus-Nougat" oder "Poncirus-Trüffel".

Die Passauer Goldpomeranze wird in der Gastronomie in und um Passau in vielfältiger Weise eingesetzt. Man findet sie in Pomeranzenwürze für sämtliche Pomeranzengerichte, Pomeranzen-Sirup für Sektaufguss, Zander in Pomeranzensoße, Pomeranzentrüffel oder Pomeranzenstrudl.

Kontakt

Stadtgärtnerei Passau
Fattinger Str. 25
94034 Passau

Telefon: 0851/396-630