Fränkisches Schäufele

Fränkisches Schäufela, Schäuferle

Fränkisches Nationalgericht aus der Schweineschulter

Fränkisches Nationalgericht aus der Schweineschulter

Das Fränkische Schäufele ist ein Braten. Es stammt aus der Schweineschulter und wird komplett mit Knochen (Schlüsselbein) und Fettschwarte zubereitet und serviert. Das Fleisch ist knusprig braun. Richtig angerichtet wirft die Schwarte kleine Bläschen und wird knackig und rösch. Der Name Schäufele kommt daher, dass der nach dem Verzehr übrig bleibende Knochen die Form einer kleinen Schaufel hat. Das Schäufele ist ein traditionelles fränkisches Nationalgericht. Nur in wenigen anderen regionalen Küchen wird das Fleisch über dem Schulterblatt eines Schweins in der Ofenröhre gebraten. Zudem stellt die Schnittführung, mit welcher das Schäufele aus der Schweineschulter herausgetrennt wird, eine Besonderheit der fränkischen Metzgerskunst dar.

Traditionell mit Kartoffelklößen

Das Fränkische Schäufele ist ein klassischer Sonntagsbraten. Kartoffelklöße sind die wichtigste Beilage. Als Getränk zu diesem besonderen Essen ist ein fränkisches Bier und zur besseren Verdauung ein fränkischer Obstbrand geeignet. Was beim Fisch die Bäckchen sind, ist beim Schäufele das Stückchen an der Innenseite des Knochens, das besonders zart ist. Ist das Schäufele-Fleisch richtig rot, so ist das ein Zeichen dafür, dass es der Koch eilig hatte und das Schäufele vorgekocht wurde.

Kontakte

Freunde des fränkischen Schäufele n.n.e.V.
Holger Meesmann
Schweiggerstr. 19
90478 Nürnberg
www.schaeufele.de