Steinbuscher

Halbfester Schnittkäse aus Kuhmilch

Halbfester Schnittkäse aus Kuhmilch

Steinbuscher ist ein halbfester Schnittkäse mit gelb-brauner bis rötlicher Rinde und wenig Schmiere. Sein Inneres ist blassgelb. Er ist von geschmeidiger Beschaffenheit und von mildem, mit zunehmendem Alter pikant-würzigem Geschmack. Steinbuscher besteht aus Kuhmilch und wird in verschiedenen Fettstufen (30, 45 und 50 Prozent) hergestellt. Steinbuscher ist besonders im Allgäu verbreitet und wird als Brotbelag verwendet oder auch pur gegessen.

Nur noch in wenigen kleinen Käsereien hergestellt

Steinbuscher stammt von der Domäne Steinbusch im Kreis Arnswalde in der Neumark. Dort wurde er seit 1830 hergestellt. Heute gilt er als Allgäuer Spezialität. Der Kesselmilch wird Säurewecker und Lab hinzugegeben. Der Bruch wird auf Haselnussgröße geschnitten und anschließend leicht nachgewärmt. Nach Erreichen der richtigen Festigkeit wird er in Formkästen gefüllt. Der Käse wird nun gewendet, gesalzen und anschließend in den Reifungskeller gegeben. Bildet sich die erste Schmiere, wird der Steinbuscher ähnlich wie der Limburger geschmiert. Er reift sechs bis acht Wochen. Der original Steinbuscher wird nur noch in kleineren Käsereien hergestellt.

Kontakte

Milchwirtschaftlicher Verein Allgäu-Schwaben e.V.
c/o Milchwirtschaftliches Zentrum Bayern Ignaz-Kiechle-Str. 22
87437 Kempten
Telefon 0831/5290-900
www.allgaeuer-milchwirtschaft.de


Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft e.V.

Kaiser-Ludwig-Platz 2
80336 München
Telefon 089/544225-0
www.milchland-bayern.de